ZIMMER ÜBERSICHT

Juniorsuite

Fühlen Sie sich wohl im Hotel Gasthof Enichlmayr!
Die besonders ruhige Lage zeichnet uns aus.

Unser Hotel ist der Ausgangspunkt für Ihre Radtour, Wanderung oder Ausflug in die traumhafte Traunseeregion und das Salzkammergut.

Juniorsuite mit Frühstück pro Person € 95,00
inkl. Tourismusabgabe

Größe: 38 Quadratmeter
Zimmer nach Süden ausgerichtet mit Balkon oder Loggia, Teilklimatisiert

Einzelzimmerzuschlag € 15,00
Einzelnächtigung + € 10,00

  • Nichtraucherzimmer
  • Haustiere sind NICHT gestattet

WELLNESS HOTEL ENICHLMAYR

Jetzt anfragen

Buchungsanfrage
Wellness-Hotel-Gasthof Enichlmayr
Wellness-Hotel-Gasthof Enichlmayr
Wellness-Hotel-Gasthof Enichlmayr
Wellness-Hotel-Gasthof Enichlmayr

HOTEL & GASTHOF ENICHLMAYR

Unsere Ausstattung

  • Indoorpool

  • Finnische Sauna

  • Dampfbad

  • Eisbrunnen

  • 2 Ruheräume

  • Lounge mit Granderwasser und Tee

  • Telefon

  • Wireless Internet

  • Panorama Fitness Raum

  • LCD TV

  • Haar Föhn

  • Dusche und WC

  • Luxuriöse Badezimmer

  • Eigener Frühstücksbereich

  • Kostenloser Parkplatz

WELLNESS HOTEL ENICHLMAYR

Beeindruckende Ansichten

Unser neuer Hoteltrakt bietet im Erdgeschoss einen sehr umfangreichen Wellness-Bereich.

Das in der Traunsee-Region gelegene Haus bietet 20 bestens ausgestattete Zimmer.

Auf der dritten Ebene befinden sich 3 Suiten sowie ein Fitnessraum.

Entspannung im Wellness-Hotel Enichlmayr
Wellness-Hotel-Gasthof Enichlmayr

Der Name Ohlsdorf ist eng mit dem Thomas Bernhards verbunden; man kann mit Recht sagen, dass Bernhard nach seiner Ansiedlung in der Gegend des Oberösterreichischen Alpenvorlandes diese Region in seinen Erzählbänden und Dramen in eine spezifische literarische Landschaft verwandelt hat. Die Gemeinde Ohlsdorf lädt auf dem ursprünglich für die Landesausstellung 2008 errichteten und 2011 inhaltlich erweiterten Rundweg zu einer Wanderung durch das Gemeindegebiet ein, um jene Landschaft (in ihrem heutigen Zustand) im Gehen zu erfahren, in der sich Thomas Bernhard vor mehr als 40 Jahren ansiedelte und die er bis zu seinem Tod 1989 nicht mehr verließ.

Es soll kein Weg »auf den Spuren von .. « sein, und es soll auch nicht vorgegeben werden, man könne hier die gleichen Strecken gehen, die der Dichter zu seinen Lebzeiten beschritten hat. Bernhards bekannte Bemerkung im Interview mit Krista Fleischmann ist nicht ernst genug zu nehmen: er beschreibe keine Natur und keine landschaftlichen Details, sondern es gehe ihm um die “inneren Landschaften”, die im Bewusstsein seiner Protagonisten angesiedelt seien. Auf 15 Stationen sind signifikante Zitate aus Bernhards Werk ausgestellt-in der Regel auf einem künstlerischen Objekt, das einem zentralen Bernhard-Möbel, dem “Ohrensessel” des kritischen Beobachters, nachempfunden ist. Diese Zitate sollen bestimmte Assoziationen freisetzen. Eine dritte, akustische Ebene ist über Headsets zugänglich: Die Besucherinnen und Besucher können (optional) zu jeder Station den entsprechenden längeren Textausschnitt hören, um den vom sichtbaren Kurzzitat eröffneten Assoziationsraum weiter zu füllen. Dazu kommt eine Ausstellung im Foyer des neuen Mehrzweckzentrums MEZZO, die sich zwei Erzählungen mit deutlichen Bezügen zu Bernhards Ohlsdorfer Lebensumgebung widmet, nämlich den Erzählungen Watten. Ein Nachlass (1969) und Ja (1978).

Thomas Bernard Weg